Die musikalischen Eigentore unserer National-Kicker

19.04.2010

22 Herren in Trainingsanzügen stehen auf der Bühne, klatschen unrhythmisch und schmettern Schlagermucke in schlimmster Mitgröl-Qualität. Nein, hierbei handelt sich nicht um die Alten Herren des Kreisliga-Clubs von Hintertupfingen auf der Dorfkirmes, sondern um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Lang ist's her, aber zwischen 1974 und 1994 gehörte es zum Vorbereitungsprogramm auf ein Weltmeisterschaftsturnier, dass unsere Elitekicker für ihre Fans ein schmissiges Stück Musik auf den Markt brachten. Dabei sind sechs ganz große Klassiker des Fußball-Songs herausgekommen, die man jedem Fan noch einmal wärmstens an Herz legen möchte.

War es der WM-Erfolg von 1974, der dazu führte, dass volle zwanzig Jahre lang zu WM-Turmier die Nationalmannschaft in ein Tonstudio zur Aufnahme eines Songs gezerrt wurde? Fast scheint es so. Denn erstmals zum damals in stattfindenden World Cup nahmen die Kicker um Franz Beckenbauer Gerd Müller einen WM-Song auf. "Fußball ist unsere Leben" heißt dieser heute noch berühmte Evergreen. Und weil den Jungs die Singerei offenbar sehr Spaß gemacht hat, befand sich dieses wunderbare Stück gleich auf einem Album wieder, auf dem es von Juwelen des volkstümlichen Schlagers "Schöne Maid" oder "Blau blüht der Enzian" flankiert wurde. Offenbar hatten die Spieler mit dieser Leistung derart in Siegesstimmung gegrölt, dass der sportliche Triumph reine Formsache war. jedem neuen Deutschland und auch viel komplettem wie sich anschießende

Mit Udo Jürgens zurück auf die Siegerstraße

Was so gut funktioniert hat, das sollte doch auch ein weiteres Mal gelingen. Wohl diesem Motto ließ sich das DFB-Team fortan für jedes WM-Turnier ein nettes auf die mit dem Adler dekorierte Brust zimmern. Doch trotz namhafter von Künstlern wie Michael Schanze ("Olé España", 1982) und Peter ("Mexico Mi Amor", 1986) ließ der nächste Titelgewinn länger auf sich Erst Udo Jürgens schaffte es 1990 in seinem zweiten Anlauf nach "Buenos dias, Argentina" (1978), die damals vom Kaiser höchstpersönlich trainierte mit dem Titel "Wir sind schon auf dem Brenner" und dem "Sempre Roma" wieder auf die Siegerstraße zu singen. nach Liedchen Unterstützung Alexander warten. Nationalmannschaft Album

Ins Abseits geträllert

Fußball ein hochprofessioneller Teil der Unterhaltungsindustrie geworden, die Spieler Unternehmer in eigener Sache. Da hatten Auftritte als uniformierter Laienchor kaum eine Chance. Trortdem versuchte man beim DFB noch einmal sein Glück. Der Clou: Weil die WM in den USA sattfand, verzichtete man auf einen deutschen Schlagerstar als Vorsänger, sondern engagierte für den Song "Far Away in America" die leicht ergrauten Disco-Helden Village People. Ja, ein peppiger, poppiger Hit sollte es werden, der Jung und Alt begeistert. Doch dann muss zum damaligen DFB-Präsidenten Egidius Braun durchgesickert sein, dass die muskelbepackten und lustig verkleideten Sänger absolute Ikonen der Schwulen-Szene sind. Daraufhin packte man leicht unangenehm berührt das Deckmäntelchen des Schweigens über den neuen WM-Song, sah von weiteren musikalischen Experimenten ab und beendete den Spuk der singenden Kicker bis zum heutigen Tage. Aber vielleicht haben ja Xavier Naidoo oder die Sportfreunde Stiller schon interessante Pläne für ein Comeback in der Schublade liegen...

(erschienen bei: www.t-online.de)